Zentrum für Jugend, Identität und Kultur

Update: Mai 2017
Der Mietvertrag für das erste Objekt auf dem Lahmannring 18a wurde nach kurzer Zeit (07/2013 bis 02/2014) gekündigt, die nachfolgende Station auf der Krenkelstraße 21 war auch nicht von Dauer und wurde schon deutlich zurückhaltender genutzt.

Büroraum der Blauen Narzisse Franklinstra�e 19 Dresden Raum18

Seit Anfang 2016 sitzen die Salonfaschisten im Raum 18 auf der Franklinstraße 19. Eine Objekt, in dem unter anderem ein Copyshop und die Büros einer mobilen Jugendarbeit angesiedelt sind.

Beschreibung:  Das Zentrum für Jugend, Identität und Kultur ist ein neurechtes Bildungszentrum. Dieses wurde von Felix Menzel am 1. Juli 2013 gegründet.

Mehrfamilienhaus Lahmannring 18a mit �Zentrums für Jugend, Identität und Kultur� im Keller
Mehrfamilienhaus Lahmannring 18a im Dresdner Villenstadtteil Weißer Hirsch im Keller das „Zentrum für Jugend, Identität und Kultur“ und die Redaktion der “Blauen Narzisse”,

Bedeutung:

Die „Neue Rechte“ ist ein Sammelbecken intellektueller Rechter, die sich vom klassischen Neonazismus abgrenzen und in Anlehnung an die Ideen von Carl Schmitt und den italienischen Faschismus um die Erinnerung einer kulturellen rechten Hegemonie (Kulturrevolution von Rechts) kämpfen. Zentral sind außerdem die Ideen von Ethnopluralismus und einer Erneuerung der nationalen Identitäten.
Hinter dem Projekt steht ein Netzwerk aus Burschenschaftlern und Neonazis.
Aller zwei Monate werden Blockseminare angeboten. Außerdem werden diverse Veranstaltungen wie Vorträge, Lesungen und Diskussionsrunden organisiert. Zugleich dienen die Räumlichkeiten als Redaktionsbüro der „Blauen Narzisse“ (BN).

Die BN entstand ursprünglich als Magazin von Chemnitzer SchülerInnen und StudentInnen und hat sich seit ihrem ersten Erscheinen 2004 zu einem wichtigen Organ der Neuen Rechten entwickelt.

Der Keller Eingang Mehrfamilienhaus Lahmannring 18a Dresden \"Zentrum für Jugend, Identität und Kultur\" und die Redaktion der �Blauen Narzisse�
Eingang zum „Zentrum für Jugend, Identität und Kultur“ und die Redaktion der “Blauen Narzisse”

Zentrumsmitarbeiter:

Felix Menzel auf Facebook Seite der Blauen Narzisse
Felix Menzel präsentiert sich mit rassistischen und homophoben Äußerungen („Ich habe nichts gegen Ausländer, aber auch lesbische, schwarze Behinderte können ätzend sein“) auf der Facebook-Seite der „Blauen Narzisse“

Felix Menzel (28) ist Gründer und Chefredakteur der BN. Er ist Mitbegründer der „pennalen Burschenschaften Theodor Körner zu Chemnitz“ sowie Mitglied „Germania zu Staßfurt“.Desweiteren ist er Gruppenführer im extrem rechten Freibund – „Bund Heimattreuer Jugend“ und Mitorganisator der „konservativ-subversiven Aktion“(KSA). Außerdem leitet er den als gemeinnützig anerkannten Verein „Journalismus und Jugendkultur Chemnitz e.V.“, der sowohl als Herausgeber der BN, wie nun auch als Träger des Dresdner Zentrums fungiert.

Johannes Schüller (27) aus Chemnitz, genannt Hannes, ein langjähriger Kompagnon Menzels, der zuletzt in Berlin wohnte. Autor und Redakteur der BN.

Dirk Taphorn (30) ist Mitglied der „Burschenschaft Normania-Nibelungen Bielefeld“. Dort war Menzel bereits als Referent zu Gast und ließ sich bei der Beleidigung einer Grünen-Politikerin filmen. Menzel ist dafür zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Philip Stein (21) als “Praktikant” bei der BN, Aktivensprecher der Burschenschaft Germania Marburg der zuletzt in Marburg Geschichte studierte.

Das Zentrum für Jugend, Identität und Kultur trifft in Dresden auf einen rechtskonservativen Nährboden und ist somit eins der gefährlichsten rechten Bildungszentren in Sachsen.

Inhaber:

Felix Menzel

Adresse:

Lahmannring 18a
01324 Dresden

Telefon: 0371/45005761


0 Antworten auf „Zentrum für Jugend, Identität und Kultur“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier × = vierundzwanzig