Ein Prozent: Lingnerallee 3, Raum 2128

Beschreibung:

Büroraum von Ein Prozent und Jungeuropaverlag seit Januar 2017.

Rot markiert: Das Büro von Ein Prozent und dem Jungeuropaverlag im Bürohaus Lignerallee 3

Seit Januar 2017 unterhält der Ein Prozent e.V. ein Büro in Dresden im ehemaligen Robotronareal. Es liegt in der 1. Etage im 2. Bauabschnitt des Gebäudes, trägt die Nummer 2128 und fällt unter den zahlreichen anderen Büroräumen kaum auf. Am 10. Februar 2017 wurde es mit einer kleinen Feierlichkeit eröffnet. Ein Prozent ist eine rechte Initiative, die gegen eine vermeintliche »Flüchtlingsinvasion« und »Islamisierung Deutschlands« mobil macht. Hinter dem Trägerverein stehen unter anderem Götz Kubitschek und Jürgen Elsässer, die Leitung hat Philip Stein inne. Martin Bader, Aktivist der Dresdner Identitären, betreut ausgehend vom Büro den Webauftritt von Ein Prozent. Unterstützt wird er dabei von Julian Monaco, der über Jahre im Bundesvorstand der Jungen Nationaldemokraten, der NPD-Jugendorganisation, aktiv war.

Unter der gleichen Adresse in der Lingnerallee ist auch der Jungeuropa Verlag von Philip Stein zu finden. Mit diesem verlegt Stein Klassiker der Neuen Rechten in deutscher Übersetzung, darunter Pierre Drieu La Rochelles »Die Unzulänglichen« oder Dominique Venners »Für eine positive Kritik«. Das ist sicherlich nicht nur Hobby, sondern vor allem der Versuch die theoretischen Grundlagen der eigenen Politik auch einem breiteren Publikum bekannt zu machen.

Bedeutung:

Mit der Existenz des Büros hat Ein Prozent seine Aktivitäten erst richtig aufgenommen. Beschränkte man sich vorher auf Online-Aktivitäten und das Werben neuer Unterstützer, werden nun ausgehend vom Dresdner Büro erste Kampagnen erarbeitet und umgesetzt. So formierte sich ausgehend von Ein Prozent eine Unterstützungskampagne für die Angeklagten im Arnsdorf-Prozess. Die Fesselung eines psychisch erkrankten irakischen Flüchtlings bezeichnete Ein Prozent als »Zivilcourage« und warb bei Pegida-Demonstrationen immer wieder um Geld und Unterstützung. Auch bei einem Volksverhetzungsprozess in Meißen schaltete sich Ein Prozent ein, um den Angeklagten zu unterstützen.

Vermieter: ex ante Beratungsgesellschaft in Liegenschaften mbH (Druseltalstraße 31, 34131 Kassel)


0 Antworten auf „Ein Prozent: Lingnerallee 3, Raum 2128“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier × zwei =